Digitale Realitäten verbessern die Realität in der Fertigung

  • Posted by: Juergen
Hololens 2 - manufacturing

Science Fiction war gestern. Heute sind Virtual Reality (VR), Augmented Reality (AR) und Reality (AR) oder Mixed Reality (MR) bereits in der operativen Realität angekommen. Wie bei einem der Kunden von PLESSING. CONSULTING erleichtern sie Support- und Wartungsaufgaben, verbessern die Qualität der Schulungen und helfen produzierenden Unternehmen, die Qualität und Produktionsgeschwindigkeit zu steigern.

 

Wie bei einem US-Kunden von PLESSING. CONSULTING, die Hololens2 und MS Remote Assist erleichtern Remote-Support- und Wartungsaufgaben.

Mit zunehmender Anzahl von Anwendungsfällen steigt auch die Akzeptanz – und umgekehrt. Die Boston Consulting Group geht davon aus, dass sich der globale Markt für Augmented Reality im globalen Markt für Augmented Realities in den nächsten Jahren von 30,7 Milliarden US-Dollar (2021) auf 296,9 Milliarden US-Dollar (2024) fast verzehnfachen wird. Wo der Verbrauchermarkt hier nicht der einzige wichtige Treiber ist.

Im branchenübergreifenden Vergleich verzeichnet der US-Technologieverband XR Association eine hohe Zustimmung für XR-Technologien, insbesondere bei den XR-Technologien (Extended Reality) im Fertigungsbereich. In diesem Bereich nutzen oder investieren bereits 50 Prozent der befragten Unternehmen digitale Realitäten, ein Spitzenwert. 68 Prozent sehen in XR einen spürbaren Nutzen und Mehrwert für ihre Geschäftstätigkeit.
Auch in Deutschland kommen immer wieder neue Anwendungen hinzu, wobei die Pandemie-Einschränkungen ein besonders deutlicher Beleg für die Vorteile von Augmented Reality sind. Wenn Reise- und Zugangsbeschränkungen externen Experten von außerhalb des Unternehmens Service- und Wartungsaufgaben erschweren, werden die AR-Vorteile für die Integration von externem Wissen umso offensichtlicher.

So hat der Münchner Enterprise-AR-Spezialist Re’flekt eine Lösung entwickelt, mit der Unternehmen das IoT nutzen können, um erstmals Echtzeitdaten von Maschinen und Geräten in AR-Anwendungen zu erfassen. Eventuelle Probleme können so früher erkannt und mit Hilfe von visuellen AR-Anleitungen schneller gelöst werden. Mercedes-Benz setzt auf Mixed Reality, um die Qualität von Wartungsarbeiten und Instandhaltungsarbeiten zu verbessern und gleichzeitig zu beschleunigen und gleichzeitig zu beschleunigen.

 

Bauarbeiter mit Hololens – mit freundlicher Genehmigung von Trimble

Microsoft HoloLens 2 und die Mixed-Reality-Anwendung Microsoft Dynamics 365 Remote Assist. Die Kombination unterstützt Servicetechniker vor Ort mit detaillierten virtuellen Reparaturanleitungen und ermöglicht ihnen auch die direkte Kommunikation mit dem Kunden. Mit hochspezialisierten Experten, die auf ihr Know-how zugreifen und gemeinsam Fahrzeuge oder Produktionsanlagen warten, ohne Produktionsstätten bereisen zu müssen, ohne um die Welt reisen zu müssen. Hier ist PLESSING. CONSULTING unterstützt den B2B-Sektor dabei, Einstiegspunkte für KMU zu initiieren, um potenzielle Vorteile und Kosteneinsparungen in ihrem täglichen Betrieb zu verstehen. Eine breite Erfahrung mit verfügbaren Lösungen und Geräten auf dem Markt ist erforderlich, um potenzielle Fallstricke für jedes Unternehmen zu identifizieren, das sich diesem aufregenden Unterfangen stellen möchte.

Um die Qualität und Effizienz der Ausbildung zu verbessern und mehr Sicherheit bei geringeren Kosten zu erreichen, setzt der Papierhersteller LEIPA am Standort Schwedt eine neue VR-TT ein und nutzt eine neue VR-Trainingsanwendung des Maschinenbauunternehmens Voith. Es vermittelt nicht nur lebendige Lerneindrücke von Wartungsarbeiten in einer gefährlichen Umgebung, sondern geht auch über das hinaus, was im realen Betrieb möglich ist. Damit lassen sich Trainingsinhalte vermitteln, die sonst einen Produktionsstillstand erfordern würden, der innerhalb kürzester Zeit Tausende von Euro kosten würde.

Dies sind nur einige Beispiele für konkrete Anwendungsszenarien in der Produktionsproduktion, im Service und in der Instandhaltung. Ihre Zahl wird laut dem Deutschen Digitalisierungsindex Mittelstand 2020/21weiter wachsen. Für Industrieunternehmen, die bereits mit digitalen Realitäten arbeiten, liegen die Vorteile auf der Hand. 88 Prozent der Befragten konnten ihre Fehlerquote um durchschnittlich 27 Prozent senken. Laut dem Index gaben 85 Prozent an, dass AR / VR / MR ihre Geschäftsprozesse im Allgemeinen verbessern würde. Angesichts dieser Zustimmung geht der Digitalisierungsindex von einem starken Wachstum aus – derzeit nutzen nur elf Prozent der Industrieunternehmen die Technologien, ihre Zahl wird sich in Zukunft verdreifachen.

Wenn Sie erfahrene Partner für Ihren Einstieg in die „neue Realität“ benötigen, kontaktieren Sie unsbitte. Wir holen Sie an Bord!

PLESSING. BERATUNG

 

 

Übersetzung von Inhalten aus dem Microsoft Trendradar zu den neuesten Entwicklungen für die Fertigung

 

Author: Juergen

Schreibe einen Kommentar