Implementierung von Microsoft Dynamics 365 – Field Service – Teil I

  • Posted by: Juergen

Raus aus dem Sandkasten …

TEIL I

1) Was ist Microsoft Dynamics 365
Dynamics 365 ist ein Framework, das verwendet werden kann, um ein Portfolio von Geschäftsanwendungen zu verbinden und anzupassen. Es umfasst Kerngeschäftsanwendungen und ist modular aufgebaut.

Es kombiniert die neuesten Microsoft CRM- und ERP-Lösungen, Office 365, Power BI und die Cortana Intelligence Suite in einem Cloud-Service.

 

MS Dynamics 365 – Portfolioübersicht

2) Was ist das Field Service Modul
Das Herzstück des Dynamics 365 Field Service Moduls sind Techniker und ihre Terminplanung einschließlich der Bearbeitung von Serviceaufträgen.

Um im Kern flexibel zu bleiben, bietet Microsoft eine Vielzahl von Tools, um die Anforderungen an diese Verwaltungslösung abzudecken. Es umfasst Lösungen wie Servicestandorte, Asset Management, vorbeugende Wartung, Arbeitsauftragsmanagement, Ressourcenmanagement, Inventar, Technikerplanung, mobile Lösungen, interne Zusammenarbeit, Kundenabrechnung und Analysen.

Auch Anwendungen für das neue Zeitalter des Internets der Dinge (IoT) werden ständig weiterentwickelt, was gerade beim Einsatz der HoloLens im Feldein klarer Vorteil ist.

 

MS Dynamics 365 – Außendienst

3) Warum das Field Service Modul gewählt wurde
Mein Kunde hatte klare Anforderungen in Bezug auf das, was für den Servicebereich benötigt wurde, und die Spezifikationen zeigten schnell, dass der weltweite Einsatz von Technikern eine Anpassung des Systems erforderte. Grundsätzlich ist das Field Service Modul in seiner Standardkonfiguration für die nationale Disposition von Technikern für ein bestimmtes Produkt oder eine bestimmte Dienstleistung konzipiert.
Ein klares Plus war die Integration in das bestehende CRM-System und das Teilen von Kundendaten (Konten) und bereits hinterlegten Profilen. Darüber hinaus wurde die gesamte Kommunikation bereits über das Office 365-Paket abgewickelt und SharePoint wurde verwendet. Nicht zu vergessen, dass die Microsoft Hololens Integration über Remote Assist bereits implementiert war und somit mit minimalem Aufwand in bestehende Strukturen integriert werden konnte.

 

4) Planung und Durchführung des Projekts
Nachdem die Systemanforderungen definiert waren, richtete der IT-Dienstleister eine Testumgebung (Sandbox) ein, um die Konfiguration, Anpassung und Geschäftsprozesse zu durchlaufen. Innerhalb weniger Wochen wurde der „Spielplatz“ nun mit realen Daten gefüllt und die kompletten Serviceprozesse ertrobt und dokumentiert. Fehlende Schnittstellen wurden erfasst und bestehende Lösungen mit den Beratern des IT-Dienstleisters und den Mitarbeitern des Kunden besprochen.

 

Auf Basis der Testumgebung war es nun möglich, den Customizing-Aufwand (Entwicklung/Customizing) abzuschätzen, um alle Anforderungen an die Lösung abzudecken.
Nach der Definition, welche Anforderungen umgesetzt werden sollen (Must have/Nice to have etc.), wurde eine Migrationsumgebung eingerichtet, um das Field Service Modul mit allen definierten Lösungen zu testen und die Geschäftsprozesse mit den jeweiligen Anwendern (Techniker, Service Manager, Service Manager) noch einmal zu validieren.

5) Gerne helfe ich Ihnen weiter
Natürlich sprechen wir hier von speziellen und angepassten Projekten an Microsoft Dynamics Field Service oder die Integration und Implementierung entsprechender Servicelösungen für Ihr Unternehmen. Aber als offizieller PMP-Berater unterstütze ich Sie gerne dabei, Ihre Serviceprozesse abzudecken und ein passendes System zu finden.
Als langjähriger Key User im Bereich SAP R3 kenne ich die Fallstricke der Arbeit mit ERP-Systemen im Servicebereich. Schließlich streben Sie operative Exzellenz für Ihr Dienstleistungsgeschäft an und ich helfe Ihnen gerne und mache Ihnen einen #SERVICEGEWINNER!

 

 

Author: Juergen

Schreibe einen Kommentar